Das monatliche Notenblatt - als Download

Jeden Monat präsentieren wir euch hier zwei- bis vierstimmige Volksmusikstücke für verschiedene Besetzungen oder Volkslieder aus unserem reichhaltigen Archiv oder aus einer unserer Publikationen. Auch in Griffschrift für Steirische Harmonika wird ab und zu was dabei sein. Viel Freude beim Ausprobieren sowie beim Singen und Musizieren!

Was braucht denn a Jaga?

Volksweise aus Ranten bei Murau/Stmk., Slg. Seidel;
in Schwarz/Seidel: Steirische Volkslieder, Leykam Verlag, Graz 1981

Wegn koan Kuahl und koana Kalm

Lied: Volksweise, aufgezeichnet 1898 in Jochberg/Tirol,
Jodler: Volksweise, aufgezeichnet 1897 in St. Martin im Passeier/Südtirol;
beides in F. F. Kohl "Echte Tiroler Lieder", Bd. 1, (Lied Nr. 201, Jodler bei Nr. 187)
Kommissionsverlag Gebrüder Hug & Co., Leipzig, 1912;
Satz: Brigitte Schaal

Da Jaga Toni

Volksweise aus dem Salzkammergut, nach der Singart des Goiserer Viergesang;
in: Lieder und Jodler aus den Goiserer Singstunden, Oö. Volksliedwerk, Linz 1993.

Wia sche is, wann i siach de Sunn aufgeh

Volksweise aus Kärnten, Sammlung Anderluh, Klagenfurt 1986;
in: Salzburger Lieder- und Jodlerschatztruhe, S. 110; Satz: Brigitte Schaal

Dieses sehr bekannte schöne Mailied macht so richtig Lust auf den Frühling und aufs Almgehn, aber natürlich auch aufs Singen.

Warum sollt denn net i grad koa Diandal liabn

Volksweise, gehört vom Salzachgauer Zwoagsang, aufgeschrieben von Brigitte Schaal

 

Fotolia_Blockfloete_Noten.jpg

 

Wir verbreiten heimische Lieder, Tänze und Weisen und schätzen regionale Vielfalt.

Wir betreiben Archiv- und Feldforschung.

Wir bereiten in unseren Publikationen Altes und Neues für den praktischen Gebrauch auf.

 
Fotolia_Archivschrank.jpg
Zum Seitenanfang